hausbesuche

hausbesuche nehmen in der hebammenarbeit einen hohen stellenwert ein, sei es in der schwangerschaft oder im wochenbett.

im geschützten zuhause der familie stellen sich fragen oft einfacher, als beim facharzt/ärztin oder im krankenhaus.
ein hausbesuch dauert im normalfall eine stunde – im spezialfall auch mal länger 🙂 und im zentrum stehen eure fragen und die medizinische visite von mutter und kind.
bei absoluter fragenlosigkeit finden wir trotzdem sicher interessante gesprächsthemen rund um schwangerschaft, geburt und baby und dann kommen fragen wie von selbst daher…

im wochenbett kontrolliere ich bei den müttern die rückbildung der gebärmutter, ev. geburtsverletzungen und deren heilung, den allgemeinzustand, milchbildung, beantworte aktuelle fragen.
beim kind wird die entwicklung allgemein beobachtet und im speziellen das trink- und schlafverhalten, gewichtszunahme, ausscheidungen, ev. gelbsucht, nabelheilung…
weiters verabreiche ich bei bedarf (3. tag im wochenbett) die zweite gabe konakion (vitamin k) und führe die PKU-blutabnahme (fersenstich) durch. sollte eine wiederholung des PKU-tests nötig sein bin ich auch hier die richtige ansprechperson – bitte nicht extra ins krankenhaus fahren…

und natürlich gebe ich hilfe und tipps bei dingen die mir ev. auffallen oder von denen ich weiß, dass sie euch in den nächsten stunden/tagen beschäftigen könnten.

mein ziel ist es euch im wochenbett sicherheit zu vermitteln und eventuelle probleme erst gar nicht entstehen zu lassen. gelingt nicht immer, aber ziemlich oft… 🙂